Die Geschichte des Vereins

Die Kung-Fu-Schule Baiyin Long Neuwied e.V.
ist die älteste Kung-Fu-Schule in Neuwied.

Sifu Dennis Mohr


vor dem Jahr 2000

Die Kung-Fu-Schule Baiyin Long Neuwied e.V. wurde im Jahr 1982 in Form einer Privatschule von Großmeister Friedrich Nowak, 7. Meistergrad †16.08.1993, gegründet und war die erste Kung-Fu-Schule in Neuwied und darüber hinaus in einem weiten Umkreis. Im Jahr 1988 wurde die Gruppe umstrukturiert und in das Vereinsregister eingetragen. Alle Kung-Fu-Schulen im Raum Neuwied, die sich auf das System Chan Shaolin Si berufen, entstammen nachweislich direkt oder indirekt der Linie Friedrich Nowaks.


Bis zu seinem Tod hatte Fred Nowak sein Leben von ganzem Herzen dem Kung-Fu gewidmet und aus der kleinen privaten Gruppe einen erfolgreichen Verein geschmiedet. Im Jahr 1993 verstarb er kurz vor seinem 50. Geburtstag plötzlich und unerwartet.

Sein Meisterschüler Wolfgang S. übernahm den Vereinsbetrieb. Bei ihm begann der heutige Meister der Schule Dennis Mohr im Jahr 1994 das Training. Er und Christian Fritzen trainierten in den folgenden Jahren die Kindergruppe und verhalfen so dem Verein zu einem erneuten Aufleben und sorgten für zahlreiche Turniererfolge.

von 2000 bis 2010


Zur Jahrtausendwende verließen Dennis Mohr und Christian Fritzen den Verein und machten ihr Kampfkunstsystem zwischenzeitig in Leutesdorf bekannt. Als sich 2004 in der Neuwieder Kung-Fu-Schule neue Möglichkeiten boten, wurde die Leutesdorfer Gruppe in die Neuwieder Kung-Fu-Schule integriert.

Etwa 2007 übernahm Dennis Mohr die organisatorische Leitung. Im Jahr 2009 wurde nach jahrelangen Restrukturierungen und Renovierungen der Vereinsräume erstmals wieder die Öffentlichkeit aufgesucht und mit zwei sehr erfolgreichen Auftritten ein großes Publikum in den Bann der Kung-Fu-Schule gezogen.

seit 2010

Seit mehr als 35 Jahren wird bei uns bereits Kung-Fu als Kampfkunst und als Lebensweg gelehrt. Über das praktische Training hinaus widmen wir uns auch theoretischen Kenntnissen über Geschichte des Kung-Fu, Geschichte des Stils und verwandte Themen wie chinesische Philosophie, Atemlehre und Meditationstechniken. Wir verstehen uns als Kampfkunstschule im klassisch-traditionellen Sinne. Wir lehren Kampfkunst als Lebensweg und als Schulung für Körper und Geist. Trotz der früheren beachtlichen Erfolge haben wir uns aus dem Wettkampfgeschehen zurückgezogen und empfehlen Menschen, denen Turniererfolge wichtig sind, den Besuch einer anderen Schule.

Anfang 2008 haben wir uns der World Martial Arts Association angeschlossen und besuchen regelmäßig die hochwertigen Seminare der Großmeister unserer Kampfkunst. Befreundete Großmeister wie Toni Finken-Schaffrath (10. Meistergrad Kempo Naadaa) und Frank Jost (10. Meistergrad Chan Shaolin Si), die direkte Schüler unseres Stilgründers Sifu Tze Dschero Khan sind, stehen uns mit Rat und Tat zur Seite. Seit Beginn der Zusammenarbeit mit der WMAA werden unsere Trainingsinhalte stets erweitert und mit neuen Formen und Übungen ergänzt.

Christian Heß nach der Prüfung zum 2. Toan (Meistergrad)
Dennis Mohr nach der Prüfung zum 4. Toan (Meistergrad)